Akupunktur

Die Methode der traditionellen Akupunktur, Leiden mit Hilfe von Nadeln zu behandeln entstand in China vor fast 5000 Jahren. Nach Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) durchfließt die Lebensenergie (Qi) den Körper auf bestimmten Leitungsbahnen (den sogenannten Meridianen). Ein Blockade oder ungleiche Verteilung der Qi-Energie führt zu Krankheit und Schmerzen.

Wie und was kann die Akupunktur behandeln:

Akupunktur kann heilen was gestört ist, sie kann aber nicht reparieren, was bereits zerstört ist“, so lautet ein Leitsatz der chinesischen Medizin.

Mit Hilfe von Nadeln wird auf die jeweiligen Energiepunkte entlang der Meridiane Einfluss genommen um Energieblockaden zu lösen. So soll das Qi wieder zum fließen kommen und der Körper kann mit den aktivierten Selbstheilungskräften wieder gesunden. Es gibt ca. 360 klassische Akupunkturpunkte am Körper. Durch fachkundige Anwendung können wir vielen Patienten mit dieser annähernd nebenwirkungsfreien und risikoarmen Methode helfen. Die Akupunktur wird in der Orthopädie vor allem in der Behandlung von Schmerzen eingesetzt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben die Wirkung inzwischen nachgewiesen.

In unserer Praxis behandeln wir folgende Erkrankungen schwerpunktmäßig mit Akupunktur:

  • Nackenschmerzen/HWS-Syndrom
  • Rückenschmerzen/Ischiasschmerzen
  • Migräne / Kopfschmerz / Tinnitus / Schwindel
  • Arthrosen der großen Gelenke
  • Muskelverspannungen und -schmerzen
  • Schulter-Arm-Schmerzen

Methodik, Wirkung und Behandlungsdauer:

Akupunkturnadeln sind sehr dünn, und werden daher normalerweise als wenig schmerzhaft empfunden. Die individuell ausgesuchten Nadeln (ca. 8-15) verbleiben für ungefähr 20 Minuten. Hierbei werden lokale, aber auch ferne Punkte gestochen. Gegebenenfalls erfolgt die Kombination mit einer Ohrakupunktur. Bei 1-2 Behandlungen pro Woche wird in der Regel nach spätestens 6-10 Sitzungen eine Besserung erzielt.

Ziel:

Kosten:

Die Akupunktur ist zurzeit in Deutschland bei den Pflichtkrankenkassen noch keine Kassenleistung, bis auf die Behandlung von chronischen Kreuzschmerzen und Arthrose im Kniegelenk. Es besteht aber bei vielen kulanten gesetzlichen Krankenkassen die Möglichkeit, auf Antrag die Kosten ganz oder teilweise erstattet zu bekommen.

Die Kosten der Akupunktur werden entsprechend der GOÄ von privaten Krankenkassen übernommen.